Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »
Onlineshop für Traditionelle Chinesische Medizin TCM

Chinesische Medizin: Leber

Die Leber

Die chinesische Medizin bezeichnet die Leber als den Brunnen der Vitalität. In der Praxis der Traditionellen Chinesischen Medizin ist es hier auch wieder wichtig, Yin und Yang in Einklang zu bringen, Lebererkrankungen vorzubeugen und die Reinigung von Leber & Gallenblase unter Zuhilfenahme der 5 Elemente in Einklang zu bringen. Dabei hilft die richtige Ernährung, die Akupunktur und auch Bewegungstherapien wie Shiatsu und Yoga. Patienten bitten häufig Ihren Arzt oder Heilpraktiker um die richtige Medizin bei der Heilung von Erkrankungen der Leber und der Reinigung des Organismus.

Die chinesische Medizin besagt, dass in der Leber der Geist HUN sitzt. Er wird auch Wanderseele genannt. Dieser beheimatet die ewige Erinnerung, weswegen der sogenannte Lebertyp oft ziemlich nachtragend sein können. Schon in der Kindheit erkennt man ihn sehr deutlich an seiner Vitalität.

Oft spüren wir, wenn in uns bei Stress die Hitze aufsteigt. Und gibt es auch einen Zusammenhang dazu, wenn uns „eine Laus über die Leber läuft“?

Die funktionelle Leber nimmt es uns übel, wenn die Hitze überhandnimmt. Dies tritt hier im Westen meist auf bei einem Übermaß an Stress, Überarbeitung und ungesunden Mahlzeiten auf. Dann ist der Fluss des Leber-Qi gestört und bestimmte Krankheiten können sich entfalten. Die Leber-Qi Stagnation drückt sich oft durch eine gereizte Stimmung aus, bei Frauen kann sie beispielsweise zu einer Dysmenorrhoe führen. Ein Leber-Blut-Mangel kann sogar zu einer Amenorrhoe führen, das bedeutet, dass Patientinnen gar keine Monatsblutung mehr haben. Brennende, trockene Augen sind ebenfalls ein Zeichen von Leber-Blut-Mangel. Zu Unterleibsschmerzen, einer Endometriose kann es bei einer Leber-Blut-Stagnation kommen. Im weiteren Zusammenhang mit Lebererkrankungen kann man sogar den Heuschnupfen zählen.

Zu all diesen Krankheiten der Leber finden Sie Rat und Heilung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Das Hohlorgan der Leber ist die Gallenblase. Wenn jemand „Galle spuckt“, wissen wir, dass mit ihm nicht gut Kirschen essen ist. Mit zu viel Leber-Yang attackiert die Leber den Magen, es entsteht „Magen-Feuer“, das uns besser als Sodbrennen bekannt ist.

Auch Verstopfung – Obstipation - kann einem Lebertypen zu schaffen machen. Alle Symptome haben etwas gemeinsam: entweder brennen sie oder resultieren aus Hitze. 

Ärgern Sie sich oft, haben Sie regelmäßig Magenschmerzen oder können Sie nicht mehr gut durchschlafen und suchen nach der perfekten Medizin? Dann könnte Ihnen ein Arzt oder Heilpraktiker, der auf Traditionelle Chinesische Medizin und Naturheilkunde spezialisiert ist, auf der Suche nach der passenden Medizin behilflich sein. Nach unter anderem einer Zungendiagnose wird er sich in der Praxis ein Bild von der Vitalität Ihrer Organe machen. Mit akupunktureller Therapie, chinesischen Heilkräutern und Anregungen für gesunde Lebensmittel kann die Heilung des Körpers beginnen. Auch Bewegungstherapien bringen Leber & Co. wieder in Einklang, lassen das Blut und das Leber-Qi wieder zirkulieren. Dabei beginnt der Stressabbau und die Reinigung unserer Organe startet.  

Die Akupunktur ist ein wichtiger Aspekt, um Leber und Co. zu heilen. Durch den Akupunktur-Punkt Leber 3 (Le 3) kann man innere Hitze lösen. Man findet diesen Punkt zwischen den Mittelfußknochen zwischen der ersten und zweiten Zehe, ca. zwei Querfinger hinter dem Schwimmhäutchen. Ein weiterer hilfreicher Punkt ist Galle 20 (Gb 20). Man findet ihn am Nacken, direkt unter dem Schädelknochen in einer seitlichen Mulde.

 

Augen

Die chinesische Medizin sieht die Leber als den Versorger der Sehnen, Bänder und Augen. Ist die Leber gestresst, kommt es bald zu Lebererkrankungen, die Augen trocknen aus und entzünden sich, die Sinne werden beeinträchtigt.

Neben den entzündeten Augen als eindeutigem Leber-Hitze-Zeichen sind auch Ärger bis Zorn, Kopfschmerzen und Migräne, Schwindelgefühl und Bluthochdruck Anzeichen für funktionelle Störungen der Leber.

 

Der Lebertyp

Der Lebertyp sprudelt vor Vitalität. Sie müssen ständig in Bewegung sein und sind meist sehr sportlich. Oft jedoch pendeln sie zwischen Stress und Ruhephase. Das führt früher oder später zu einem Ungleichgewicht. Dagegen hilft alles, was Hitze abbaut – beispielsweise wirkt ein Abendspaziergang kühlend. Grundsätzlich sollte man dem Drang nach Bewegung nachgeben.

Lebertypen lassen sich keine Grenzen aufzwingen. Mit Regeln und Anweisungen anderer kommen sie nicht gut zurecht. Konträre Meinungen akzeptieren sie nicht. Im Beruf sind sie häufig selbständig. Sie sind ein charmanter Gast und garantieren für gute Stimmung bei Zusammenkünften.

Lebertypen sind darüber hinaus dafür bekannt, sich leicht über etwas zu ärgern. Sie können und wissen einfach alles besser. Gepaart einem ausgeprägtem Langzeitgedächtnis, haben sie zum Leid der anderen Beteiligten oft auch noch Recht. Es gilt der sprichwörtliche Ehrgeiz des Lebertyps.


Ernährung

Wollen Sie der Leber etwas Gutes tun und Ihnen die beste Medizin gönnen, dann essen Sie mäßige Mengen und vermeiden Sie späte Mahlzeiten. Erlauben Sie Ihrer Leber die Regeneration – das gilt auch für Ihre Gallenblase. Das geschieht zwischen 23 Uhr und 3 Uhr morgens. Jedem Organ ist eine bestimmte Tageszeit zugeordnet. Die Gallenzeit ist von 23 bis 1, die Zeit der Leber von 1 bis 3 Uhr früh.

Durch übermäßiges, viel zu üppiges und fettes Essen – insbesondere zu spät am Abend, kommt es in der Leber zu Stagnationen, wodurch sie anschwillt und Schlacken ansammelt. Die Energie – das Leber-Qi -  stagniert in der Leber und kann nicht mehr im ganzen Körper gelangen. Folglich können überall im Körper Schwellungen und Druckgefühl entstehen, besonders an Bauch, Brust und Hals.

In der TCM spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Verzichten Sie daher bei Lebererkrankungen auf alle Hitze entwickelnden Nahrungsmittel. Dazu gehört Frittiertes, Gebackenes und Gebratenes – den Speisen wurde von außen viel Wärme zugeführt. Scharfe Gewürze wie Pfeffer, Chili, etc. zählen auch dazu. Wenn wir uns also abends eher kühlend ernähren, müssen wir dennoch achtgeben, dass wir uns nicht kalt ernähren! Reis gleicht Hitze aus, Suppen kühlen aufgrund der hohen Zufuhr von Flüssigkeiten. Kartoffeln und Salate, aber auch Möhren und Tomaten bringen uns Kühlung. Einen Magenbitter als Aperitif hilft ebenfalls, erhöhte Temperatur aus dem Magen zu zuleiten.

Kaffee oder schwarzer Tee heizen allerdings auf. Kühlende Flüssigkeiten wie ein guter Apfelsaft, grüner Tee, Jasmintee, Melissentee oder Chrysanthemenblütentee sind kluge Alternativen. Gönnen Sie sich auch gerne mal ein kühles Bier – aber bitte in Maßen!

Zur Sichtkorrektur der Augen empfehlen wir vegetarisches Essen, frisches Gemüse und auch gerne Sprossen. Und immer getreu dem Motto: weniger ist mehr!

Für die Heilung der Leber und damit auch der Gallenblase sollte man beachten: Alkohol verbunden mit üppigen oder fetten Speisen, Milchprodukte verbunden mit dem süßen Geschmack, sowie fetthaltige Süßigkeiten wie Schokolade und Torten sollte man unbedingt vermeiden.

 

Leber entgiften: Chinesische Medizin hilft

Leber und Gallenblase in der chinesischen Medizin sind die Organe mit den häufigsten Stagnationen beim modernen (westlichen) Menschen. Zu fettiges Essen, in den Körper eindringende Umweltgifte, ein Übermaß an Genussmitteln und Fertigmahlzeiten überlasten uns und stören unsere Leber beim Entgiften.

Laut chinesischer Medizin speichert und reinigt die Leber das Blut. Bei einer Leber-Stagnation ist die Blutreinigung möglicherweise deutlich herabgesetzt und die Giftstoffe werden über die Haut ausgeschieden: Hautausschlag, Akne, Geschwüre und Allergien können dann auftreten. Bei einem Leber-But-Mangel kann es zu unregelmäßigen Regelzyklen kommen. Andere Folgen dieses Leber-Blut-Mangels sind Anämie, allgemeine Trockenheit, Muskelkrämpfe oder Taubheitsgefühl. Eine andauernde Leber-Qi-Stagnation führt zu Hitze durch die ständige Bemühung der Leber, trotz der Stagnation ordentlich zu funktionieren. Leber-Hitze wird des Weiteren durch übermäßigen Verzehr von Genussmitteln, fettigen Mahlzeiten, Fleisch, Käse und Eiern ausgelöst.

Besuchen Sie zur Entgiftung der Leber und Gallenblase Ihren Heilpraktiker. Dieser behandelt Patienten in der Regel mit Hilfe von Akupunktur, Shiatsu und Traditioneller Chinesischen Medizin bei Problemen mit der Leber in Form von TCM Kräutern. Die Reinigung der Leber lindert die Beschwerden und heilt Sie. Klassische Formeln chinesischer Medizin zum Entgiften der Leber in der Praxis sind Xiao Yao San und Chai Hu Shu Gan San.

Wollen Sie die Leber langfristig gesunden und vor Krankheiten schützen, dann passen Sie bitte Ihre Ernährung an die 5 Elemente der chinesischen Medizin an.